Energieversorger EVSE bringt Erdgas nach Biehla

Mit einem Fackelfest nahm die Energieversorgung Schwarze Elster GmbH (EVSE) am 21. November ihr Gasleitungsnetz im Kamenzer Ortsteil Biehla in Betrieb. Trotz Nieselregen war ein Großteil der Biehlaer Einwohner der Einladung der EVSE gefolgt. Mit der Anbindung des Leitungsnetzes können die dortigen Haushalte und ortsansässigen Unternehmen erstmals mit Erdgas versorgt werden. Besonders ihrer Initiative und dem bekundeten Interesse an einer Erdgasversorgung ist es zu verdanken, dass sich die EVSE in diesem Ortsteil der Stadt Kamenz um die Konzession Gas beworben hat.

Nach Unterzeichnung des Konzessionsvertrages konnte von Seiten der EVSE mit der Trassenplanung begonnen werden. Beste Voraussetzungen für eine Erdgasversorgung bestanden mit der im Jahr 2019 in Betrieb genommenen Erdgasübernahmestation im Gewerbegebiet Bernbruch. Damit ist ausreichend Kapazität für eine Versorgung vorhanden.

Im Frühjahr 2018 konnte die Trassenplanung abgeschlossen werden. Noch im selben Jahr begannen EVSE-Mitarbeiter damit erste Gasleitungen in Biehla zu verlegen. Von September bis November 2019 konnte schließlich der Anschluss an das Erdgasnetz der EVSE vorgenommen werden. Dazu wurde eine 1700 Meter lange Hochdruckleitung zwischen Bernbruch und Biehla verlegt. Über eine im April 2019 neu errichtete Regelanlage in Biehla kann nun Erdgas an die Haushalte im Kamenzer Ortsteil geliefert werden. Einige Haushalte wurden übergangsweise über eine Inselversorgung mit Flüssiggas beliefert. Sie werden die ersten sein, die vom Energieträger Erdgas profitieren können.

Die Erschließung Biehlas hat das Energieversorgungsunternehmen EVSE aus eigenen Mitteln finanziert. „Als regionaler Energieversorger in der Hand hiesiger Gemeinden verstehen wir uns als Partner der ländlichen Region. Wir möchten den Menschen hier eine höhere Lebensqualität bieten, indem wir ihnen eine bequeme Erdgasversorgung ermöglichen“, erklärt Sylvia Schenker.

Gemeinsam mit dem Kamenzer Oberbürgermeister Roland Dantz hat sie symbolisch eine Erdgasfackel in Biehla entzündet. Diese sollte ein Zeichen sein: das Erdgas ist da. Die Biehlaer können ihre Häuser und Wohnungen damit erstmals umweltschonend mit Gas beheizen. Das Mitarbeiterteam der EVSE stand an diesem Nachmittag für alle Fragen rund um das Thema Erdgas zur Verfügung.