Beim 3. Energieforum der EVSE rumst es gewaltig

Energieversorger lässt über Umgang mit Gefahrstoffen aufklären

Die Energieversorgung Schwarze Elster hat am 20. Oktober zum dritten Mal ein Energieforum veranstaltet. Zu dem Forum kamen Installateure, Gesellschafter und Geschäftspartner der EVSE sowie Feuerwehrleiter im Saalauer Kulturhaus zusammen. EVSE-Geschäftsführerin Sylvia Schenker erklärte in Ihrer Begrüßung, das Energieunternehmen wolle mit dieser regelmäßigen Veranstaltung zum Erfahrungsaustausch anregen und Input zu aktuellen energiewirtschaftlichen Themen geben.

Dazu hatte die EVSE wieder Referenten gewinnen können, die den Anwesenden Einblicke in ihre Fachgebiete geben wollten. Für gute Unterhaltung und besonders anschauliche Information sorgte gleich zu Beginn Uwe Schmähl mit seinem Experimentalvortrag zur „Sicherheit im Umgang mit Gefahrstoffen“. Der Referent der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse steckte vor den Augen der Gäste verschiedenste Gefahrstoffe in Brand und demonstrierte eindrücklich deren Gefahrenpotenzial. Während Schmähl Flammen auflodern und es ordentlich krachen ließ, klärte er über Vorkehrungen zur Unfallverhütung und geeignete Löschmethoden auf. Dabei bezog der Fachmann auch immer wieder die Erfahrungen der Zuschauer mit ein. So half er auch den anwesenden Leitern der Ortsfeuerwehren des EVSE-Netzgebietes dabei, ihr Wissen aufzufrischen.

André Schob informierte anschließend über Neuigkeiten zur Finanzierung von Brennstoffzellen und Kraft-Wärme-Kopplungssystemen. Der Mitarbeiter der INFRACON Infrastruktur Service GmbH aus Leipzig ging dabei besonders auf die Maßgaben des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes ein. EVSE-Mitarbeiter Frank Hörauf erklärte abschließend neue Anforderungen zum Installateurverzeichnis.

Die rund 50 Gäste zeigten sich dankbar für die Informationsveranstaltung. Von dem Vormittag konnten sie manch neue Erkenntnis mit nach Hause nehmen.